News

Nachwuchsförderpreis "Schienenfahrzeugtechnik 2018" geht an Arvid Trapp

Übergabe der Auszeichnung des Nachwuchsförderpreises
Übergabe der Auszeichnung des Nachwuchsförderpreises "Schienenfahrzeugtechnik 2018" (von links nach rechts): Manuel Bosch (Verlagsleiter Technik & Verkehr, DVV Media Group GmbH | Eurailpress), Prof. Dr.-Ing. Günter Löffler (TU Dresden, Fakultät Verkehrswissenschaften 'Friedrich List'), Preisträger M. Sc. Arvid Trapp, Prof. Dr.-Ing. Peter Wolfsteiner (Hochschule München, Fakultät 03), Prof. Dr.-Ing. Ines Hofinger (HTW Dresden, Fakultät Maschinenbau) und Raoul Schmidt-Lamontain (2. Bürgermeister und Beigeordneten für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften) © HTW Dresden 2018 - Peter SEBB

[03|12|2018]

Arvid Trapps Masterarbeit 'Zerlegung nicht-normalverteilter zufälliger Schwingungen auf der Basis von Trispektren' ordnet sich in das Fachgebiet 'Dynamik von Fahrzeugstrukturen' ein, im Speziellen in den Bereich der zufälligen Schwingungsanregungen

 

Aufgrund der verschiedenen Fahrbahnbeschaffenheiten sind alle Fahrzeugstrukturen im Betrieb zufälligen Schwingungslasten ausgesetzt. Deshalb müssen Fahrzeugstrukturen betriebsfest ausgelegt werden, da metallische Strukturen durch diese unterschiedlichen Beanspruchungen ermüden und letztlich im Betrieb versagen können. Die Schwierigkeit besteht nun in der korrekten Vorhersage der Betriebslasten.

 

Da jedes Fahrzeug gemäß seinem Einsatzzweck und -ort unterschiedlich belastet wird, müssen die Lastannahmen statistisch erfolgen. Hierbei wird sich häufig der Vereinfachung bedient, dass die Lastannahmen normalverteilt seien. Dies ist jedoch für viele Anwendungsfälle unzureichend.

 

Arvid Trapp während seines Vortrag zum Thema: „Anwendung der spektralen Analyse höherer Ordnung zur Zerlegung realer Lastsignale in normalverteilte Anteile“ © HTW Dresden 2018 - Peter SEBB
Arvid Trapp während seines Vortrag zum Thema: „Anwendung der spektralen Analyse höherer Ordnung zur Zerlegung realer Lastsignale in normalverteilte Anteile“ © HTW Dresden 2018 - Peter SEBB

Avid Trapp schlägt daher einen Ansatz vor, mit welchem reale, komplexe Betriebslasten in eine clevere Überlagerung von Normalverteilungen zerlegt werden. Der Schlüssel dafür ist die Spektralen Analyse höherer Ordnung - eine in den 90er-Jahren hoch gelobte Statistikmethode, die jedoch aufgrund ihrer Komplexität bis heute nicht den wirklichen Durchbruch schaffte.

 

Das Vorgehen von Avid Trapp vereinfacht diese Komplexität durch die Kombination mehrerer Normalverteilungen. Darüber hinaus kann an die etablierten Methoden der Betriebsfestigkeitsanalyse angeknüpft und das von Avid Trapp entwickelte Vorgehen nahtlos eingebunden werden.

 

Die Ergebnisse der Masterarbeit erlauben vor allem Lastdaten aus umfangreichen Messkampagnen in effiziente statistische Beschreibungen zu überführen, um damit zuverlässige Betriebsfestigkeitsnachweise effizient durchzuführen. Auch können dadurch Prüfstandzeiten in der Erprobung wesentlich verkürzt werden.

 

Ziel des von Prof. Dr.-Ing. Peter Wolfsteiner betreuten Forschungsprojekts ‚Betriebsfestigkeit bei nicht-normalverteilten Schwingungen‘, gefördert von der Bayerischen Forschungsstiftung sowie dem Fahrzeugbauer Siemens, und im Rahmen dessen die Masterarbeit entstand, ist die Entwicklung eines neuartigen Verfahrens zur Ermüdungsfestigkeitsbewertung schwingender Strukturen.

 

Das Verfahren zeichnet sich dadurch aus, die besonders effizienten Frequenzbereichsverfahren für allgemeine (nicht-normalverteilte) Schwingungsanregungen zugänglich zu machen.

 

Dies erschließt zahlreiche relevante Anwendungsmöglichkeiten in der betriebsfesten Auslegung von Fahrzeugen der Schienenfahrzeug-, Luft- und Raumfahrt- sowie Fahrzeugtechnik.

 

Über den Nachwuchs-Förderpreis - Schienenfahrzeugtechnik

Der Preis dient der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses auf dem Gebiet der Schienenfahrzeugtechnik und wird von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, der TU Dresden und DVV Media Group GmbH | Eurailpress Hamburg vergeben.

 

Weitere Informationen zu dem Nachwuchs-Förderpreis - Schienenfahrzeugtechnik finden Sie auf der Homepage .

 

~~~

MK